Mann schiebt all seine Jetons in die Mitte des Tisches

All-in

Autor

Autor

Zuletzt bearbeitet am
10. Mär 2022
von David

Beim Pokern ist es zu jeder Zeit möglich, alle seine Spielchips auf einmal zu setzen. Das All-in kann bereits auf den Flop erfolgen. Besonders risikofreudige Pokerspieler booten ihre Gegenspieler frühzeitig aus der Pokerrunde und kassieren den ganzen Pot dann für sich selbst. Es gibt einige Online-Casinos, bei denen alle Teilnehmer von vornherein in jeder Spielrunde All-in gehen. Diese Art des Pokerspielens eignet sich vor allem zwischendurch sehr gut, wenn man Fortuna freie Hand lassen möchte, ohne sich selbst allzu sehr aufs Kartenspiel konzentrieren zu müssen.

Die besten Online-Spielhallen (Werbung)

Bonus

100% bis zu

50 EUR

Freispiele

50

  • Schnelle Kontoeröffnung und Verifizierung
  • Viele Einzahlungsmöglichkeiten

Bonus

100% bis zu

100 EUR

Freispiele

150

  • 50 Freispiele ohne Einzahlung
  • Schnelle Auszahlungen

Bonus

100% bis zu

300 EUR

Freispiele

50

  • Sehr bekannter Anbieter
  • Sehr schnelle Auszahlungen

Wann du All-in gehen solltest

Bist du dir absolut sicher, dass keiner der anderen Pokerspieler dein Blatt auf der Hand schlagen kann, solltest du All-in gehen. Je nachdem, wie viele Chips oder Coins die anderen Pokerspieler bis dahin bereits eingesetzt haben, kannst du einige Spieler mit deinem All-in dazu animieren, noch mehr zu setzen. Sehr vorsichtige Pokerspieler steigen aber eher aus, wenn sie selbst nicht das ultimative Pokerblatt auf der Hand haben.

Beides kann dich für dich überaus interessant sein und zu enormen Gewinnen führen! Mit einem All-in und dem passenden Pokerface kannst du ordentlich bluffen und die Runde zu deinen Gunsten entscheiden.

Wann du lieber nicht All-in gehen solltest

Setze nicht deinen gesamten Chip Stack, wenn sich anhand der ausliegenden Pokerkarten noch unverhofft eine bessere Kombination ergeben kann. Hast du beispielsweise einen Vierling auf der Hand, der über einem Full House angesiedelt ist und daher zu den besten Pokerblättern zählt, während sich auf dem Tisch ein Straight oder Royal Flush andeutet, überlege dir lieber zwei Mal, ob du es wirklich riskieren willst, mit all deinen Jetons All-in zu gehen.

Wer nämlich die für einen der beiden Flushs die passenden Karten auf der Hand hält, wird deine provokative Herausforderung mit Handkuss akzeptieren und – so verlierst du am Ende nicht nur die aktuelle Pokerrunde, sondern fliegst nach einem missglückten All-in komplett aus der Partie. Das ist im Fall eines Pokerturniers mit mehreren aufeinanderfolgenden Tischen natürlich besonders ärgerlich!

 

 

Bildrechte:
F8 studio/shutterstock.com, Bildnummer 583864891

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hier findest du uns