Titelbild zum Film "California Split" mit den beiden Hauptdarstellern

California Split: Ein kleiner Film über Glücksspiel

Inhaltsverzeichnis

Autor

Autor

Veröffentlicht am
02. Sep 2022
von Timo

Die seit fast 70 Jahren bestehende Zeitschrift “New York” nannte California Split einmal den besten jemals gedrehten Film über Glücksspiel. Zu seiner Zeit – California Split erschien 1974 – konnte der Film die Kritiker auch beinahe restlos überzeugen. Von seiner Strahlkraft hat der Film seitdem nichts eingebüßt. Seine Lorbeeren trägt der Film auch durchaus zurecht: Es dürfte kaum einen anderen Film geben, der die Abgründe (aber auch Höhenflüge) des Glücksspiels derart realistisch darstellt. California Split ist damit auch einer ein Film darüber, was in den Menschen passiert, bei denen sich das Hobby in eine Sucht verwandelt. Eventuell ein kleiner Nachteil: California Split wurde nie auf Deutsch synchronisiert. Der Genuss des Films hängt damit stark von deinen eigenen Sprachfähigkeiten ab.

Die besten Online-Spielhallen (Werbung)

Bonus

100% bis zu

100 EUR

Freispiele

150

  • 50 Freispiele ohne Einzahlung
  • Schnelle Auszahlungen

Bonus

100% bis zu

100 EUR

Freispiele

50

  • Schnelle Kontoeröffnung und Verifizierung
  • Viele Einzahlungsmöglichkeiten

Bonus

100% bis zu

300 EUR

Freispiele

50

  • Sehr bekannter Anbieter
  • Sehr schnelle Auszahlungen

Fakten im Schnelldurchlauf

Erscheinungsdatum: 7. August 1974

Laufzeit: 108 Minuten

Originalsprache: Englisch

Regie: Robert Altman

Drehbuch: Joseph Walsh

Altersfreigabe: entfällt

Stars: Elliott Gould, George Segal, Jeff Goldblum, Ann Prentiss

IMDb-Bewertung: 7.1/10

7.1/10

California Split: Eine Komödie, die am Ende mehr ist

Bill Denny (George Segal) und Charlie Waters (Elliott Gould) lernen sich in Los Angeles unter unfreiwilligen Umständen kennen: Sie werden beide von einem anderen Kartenspieler zusammengeschlagen und beraubt – und zwar stiehlt er ihnen das Geld, das die beiden dem Gangster kurz zuvor bei einem Pokerspiel abgenommen haben. Ihre gemeinsame Leidenschaft für Glücksspiel im Allgemeinen und Poker im Speziellen führt Bill und Charlie schließlich zusammen.

– Achtung: Wir nehmen fast die gesamte Handlung vorweg. Überspringe daher diesen Abschnitt, wenn du dir California Split selbst anschauen möchtest.

Charlie hat dabei schon eine Menge Erfahrung in diesem “Business” und sucht permanent nach dem nächsten Spiel in irgendeinem Kellerraum, wenn er nicht gerade zu Hause ist, wo er mit zwei Prostituierten lebt. Für ihn ist alles gut genug, was Gewinn abwerfen kann: Poker, Pferderennen, Boxen und so weiter. Billy hingegen hat einen ganz normalen Job bei einem Magazin, für das er arbeitet, und spielt nur gelegentlich – aber ist praktisch so gut wie auf dem Weg zu einer ausgewachsenen Spielsucht, ohne dies zu ahnen.

Während beide viel Zeit miteinander verbringen – zu Hause bei Charlie, in Bills Büro, in zwielichtigen Kneipen und Casinos -, zieht die Welt des Glücksspiels Bill immer weiter in ihren Bann. Bald nimmt er Schulden bei seinem Buchmacher auf und verscherbelt Privatbesitz und sogar sein Auto, um mit dem Bus nach Reno fahren zu können (unweit von Las Vegas entfernt). Vorher trifft Charlie auf der Pferderennbahn auf den Mann, der den beiden zu Beginn ihr Geld abgenommen hat und dreht den Spieß diesmal um. Mit viel Geld in den Taschen geht es jetzt also nach Reno.

Auf dem Weg legen beide ihr Geld zusammen, um Bill das Buy-in für ein Pokerturnier zu ermöglichen. Bill gewinnt üppige 18.000 US-Dollar und ist überzeugt davon, das Glück gepachtet zu haben. Er versucht sich an Black Jack, Roulette und Craps und gewinnt immer mehr Geld – bis sich das Schicksal gegen ihn entscheidet, er einen Haufen Geld wieder verliert und Bill schließlich antriebslos zurücklässt.

Die verbleibenden Gewinne von 82.000 US-Dollar werden fair geteilt und Charlie besteht darauf, weiter zu spielen. Bill jedoch sagt, dass er müde ist und einfach nur nach Hause will. Wie es bei unterschiedlichen Ansichten der Fall ist, entbrennt ein kurzer Streit zwischen den beiden Partnern. Ob beide zu einer Übereinkunft kommen oder nicht, wirst du herausfinden, wenn du dir California Split selbst anschaust.

Schauspielerinnen und Schauspieler

Damals konnte California Split einige bekannte Schauspieler versammeln:

Von großer Bekanntheit sind heute nur noch Jeff Goldblum und Elliott Gould. Viele der anderen Personen im Film sind außerdem bereits verstorben – man darf nicht vergessen, dass California Split gute 50 Jahre alt ist. Neben Gould und Segal verkommen die meisten anderen Darsteller im Film außerdem eher zu Komparsen. Die Geschichte ist praktisch permanent auf diese beiden Charaktere ausgelegt (und Goldblum war damals noch ein kleines Licht in der Schauspielwelt). Die allergrößten Leistungen der verschiedenen Darsteller darfst du ohnehin nicht erwarten, denn seine Highlights setzt der Film an anderen Stellen.

Wo wurde California Split gedreht?

Der große Teil von California Split wurde direkt in Los Angeles gedreht, wo auch das Filmstudio selbst ansässig war. Außerdem wurden zwei weitere Wochen in Reno angesetzt. Vor allem dieser Besuch in der Stadt in Nevada war laut Altman angeblich sehr effektiv, um die Crew weiterhin gedanklich in der Welt des Glücksspiels zu verankern.

Unter anderem wurde dort das Mapes Hotel and Casino an der 10 North Virginia Street besucht. Überhaupt wurden in dieser Straße sowie auf der Interstate 80 einige Szenen für den Film gedreht.

Angeblich tat dieser Verbleib in Reno gut – unter anderem, weil die Schauspieler zuerst in ihren Szenen Geld gewonnen oder verloren haben, und dann in der Realität Casinos besuchen konnten, wo genau dasselbe gemacht wurde. Eine gedankliche Flucht aus dem Film war so kaum möglich, was der Authentizität des Films angeblich zuträglich war.

In Los Angeles wurden viele Szenen in Pomona im Fairplex Park gefilmt, außerdem verbringen die Charaktere etwas Zeit in einem Diner namens Van Nuys (den es heute nicht mehr gibt). 

Zusätzliche Städte und Areale, die besucht wurden, sind etwa Westwood und Brentwood (beide in LA) sowie ein Apartmentgebäude in Culver City. Der im Film zu sehende Boxkampf wurde im Olympic Auditorium aufgenommen, das du heute an der 1801 South Grand Avenue in LA besuchen kannst.

Der besondere Ton

California Split war der erste Film, der acht separate Audiokanäle für die Stereoaufnahme nutzte. Das heißt, dass acht verschiedene Tonquellen gleichzeitig aufgenommen werden konnten, was in vielen Szenen durchaus für den Film wichtig ist. Beispielsweise wirst du in den Szenen, die an Pokertischen spielen, bemerken, dass die Atmosphäre praktisch besser eingefangen wurde als in jedem anderen Pokerfilm.

Das liegt daran, dass überlagernde Dialoge genutzt werden – aus den genannten acht Quellen – und es sich so anhört, als würdest du mit am Tisch sitzen und aus allen Richtungen kurze Gesprächsfetzen wahrnehmen. Robert Altman setzt dies in seinem Film auch hervorragend um. In den Szenen, in denen direkt am Tisch gepokert wird, ist der Realismusgrad extrem hoch. Du fühlst dich praktisch, als würdest du tatsächlich in einem Raum voller Spieler sitzen und alles aus kurzer Distanz beobachten.

Zeigt California Split eine wahre Geschichte?

Teilweise. Das Drehbuch wurde geschrieben von Joseph Walsh, der zuvor etwa 20 Jahre lang geschauspielert hat. Mit der Richtung seiner Karriere und den Rollen, die er in der Vergangenheit angenommen hatte, war er jedoch unzufrieden. So entschloss er, selbst einen Film zu schreiben, in dem er sich gerne sehen würde. Als Inspiration diente ihm seine eigene Abhängigkeit vom Glücksspiel, die 1971 ihren Höhepunkt erreichte.

Das Drehbuch schrieb er mit dem Gedanken im Hintergrund, einen Film für alle Spieler da draußen zu schreiben. Seiner Meinung nach hatte es noch keinen wirklich guten Film über das Gefühl gegeben, einer Glücksspielsucht verfallen zu sein. Walsh wollte das ändern, und das Resultat war California Split. Von daher sind die Ereignisse im Film zwar fiktiv, aber sie basieren auf den realen Erinnerungen und Emotionen, die Joseph Walsh in seiner eigenen Zeit der Abhängigkeit vom Glücksspiel erlebte.

Erfolg an den Kinokassen

Wie es bei älteren Filmen häufig der Fall ist, liegen keine genauen Zahlen vor – weder über das Budget noch über den Gewinn. Wer den Film gesehen hat, weiß jedoch, dass er nicht viel Geld gekostet haben kann. Ein einstelliger Millionenbetrag dürfte die Grenze sein. Schauspieler wie Jeff Goldblum, die heute wesentlich mehr verlangen würden, waren damals noch nicht groß im Geschäft und für wenig Geld zu haben.

Angeblich hat California Split 5 Millionen US-Dollar an den Kassen eingespielt, obwohl das Filmstudio Columbia Pictures den Film vorzeitig wieder aus dem Programm nahm. Regisseur Altman machte im Nachhinein die fehlende Strategie der Studios dafür verantwortlich. Diese wüssten nicht, in welche Kategorie seine Filme genau passten, und deshalb fiele auch die Bewerbung an die gewünschte Zielgruppe schwer. Ergo bleibt der erwünschte Erfolg aus. Insgesamt wird California Split seine Kosten trotzdem eingespielt haben.

Lohnt sich California Split?

Absolut! Bei IMDb bringt es California Split auf eine gute Wertung von 7,1 von 10 Punkten. Andere Seiten wie Metacritic und Rotten Tomatoes vergeben noch höhere Wertungen. Der Film wurde außerdem als Beste Komödie bei den Writers Guild of America Awards nominiert.

Um den Film wertzuschätzen, sollte man wissen, dass er teilweise improvisiert ist. Vor allem die zahlreichen Szenen an Pokertischen wurden nicht immer mit professionellen Schauspielern aufgenommen, sondern mit realen Pokerspielern. Zu seiner Zeit berühmt war etwa Amarillo Slim, der 1972 das Main Event der WSOP gewann und im Film einfach sich selbst spielt (aber nur kurz zu sehen ist). Robert Altman setzte also Menschen wie dich an die Tische, um die notwendige Atmosphäre zu schaffen. Daraus resultieren zahlreiche improvisierte Szenen, die mal im Film blieben und mal herausgeschnitten wurden.

Diese Tatsache verleiht California Split ein ungeheuer starkes Mittendrin-Gefühl. Du schaust hier nicht James Bond und einem Superschurken zu, sondern ganz normalen Spielern, die hoffen, dass am River die richtige Karte kommt. Als Charlie am Anfang des Films eine Runde Five Card Draw spielt und ein Mitspieler am Tisch ausrastet, kommt das schon sehr nah an das echte Erlebnis und die teilweise stattfindenden Skandale heran.

Eine Schwäche, wenn man sie so nennen möchte, ist die dünne Storyline. Walsh und Altman erzählen hier keine mitreißende Geschichte. Stattdessen dient sie nur dazu, den beiden Hauptdarstellern durch ihr Leben zu folgen. Eigentlich ist California Split als Komödie konzipiert – und tatsächlich wirst du häufig lachen müssen -, doch die wahre Stärke des Films ist sein ernster Kern. Der besteht darin, die Probleme aufzuzeigen, die durch Spielsucht entstehen, und dass es teilweise extrem schwierig ist, sich diesem Sog zu entziehen.

Daher hat Altman unserer Meinung eher ein Stück Zeitgeschichte festgehalten: Laiendarsteller in vielen Szenen, improvisierte Szenen, keine berauschende Story. Stattdessen ein Einblick in die Psyche von Spielern, die immer nach dem nächsten Deal suchen. Das Ergebnis ist ein toller Film, den du dir anschauen solltest, wenn die Sprachbarriere kein Problem für dich darstellt.

Wie hoch ist der Glücksspielbezug?

Wenn nicht gerade gepokert wird, wird über Poker geredet. Und wenn es gar nicht um Poker geht, geht es um Black Jack oder Slots. Du wirst kaum einen anderen Film finden, in dem es derart konzentriert um das Kartenglück (und -pech) geht wie in California Split. Möchtest du gute zwei Stunden in einer alternativen Welt verbringen, in denen du zwei vom Traum vom großen Geld verfolgten Kumpels folgst, bist du bei California Split an der richtigen Adresse. Außerdem wird alles schön realistisch dargestellt: Keine unglaublichen Hände, keine unglaublichen Gewinne. Am Ende gibt es mehr Verlierer als Gewinner in California Split.

Wo kann ich California Split anschauen?

In Deutschland ist es schwierig. Aufgrund der bereits genannten fehlenden Synchronisierung gibt es keine Anbieter in Deutschland, die California Split streamen. Im Ausland wirst du mehr Glück haben – aber ob du dort Zugang zum Streamingmarkt hast, hängt von deinem aktuellen Standort ab.

Mehr Erfolg wirst du mit importieren DVDs haben. Bei Amazon beispielsweise kostet California Split im Moment etwa 25 Euro als DVD. Das ist viel Geld für nur einen Film, allerdings wirst du kaum eine andere Wahl haben (außer eventuell auf dem Gebrauchtmarkt). California Split ist hierzulande ein Nischenfilm, was aber nicht bedeutet, dass darunter die Qualität leiden würde – und alles, was Nische ist, ist nun einmal teuer.

Fazit: An Realismus kaum zu überbieten

“Endlich ein Film, der Glücksspiel korrekt darstellt!” Diesen Satz möchtest du am Ende eines Films sagen können? Dann wirst du dafür keinen besseren Kandidaten finden als California Split. Nicht empfehlen können wir den Film nur dann, wenn du eine große Story erwartest. Die passt nämlich in ihrem Kern auf einen Bierdeckel und ist kaum der Rede wert. Stattdessen steht das Leben der Protagonisten im Vordergrund. Findest du die langweilig, wirst du auch dem Film nicht viel abgewinnen können. Alle anderen finden in California Split aber einen kleinen Geheimtipp, der hierzulande umso geheimer ist, da er nie in Deutsch synchronisiert wurde – was angesichts der Qualität schade ist.

tusharkoley/shutterstock.com
Bildnummer 141607345

commons.wikimedia.org/wiki/File:View_of_bridge_deck_and_east_railing_looking_north._-_Virginia_Street_Bridge,_Spanning_Truckee_River_at_Virginia_Street,_Reno,_Washoe_County,_NV_HAER_NV-14-12.tif
No claim to original U.S. Government works

www.youtube.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hier findest du uns