Nahaufnahme von Daniel Negreanu neben Schriftzug "KidPoker"

Kid Poker: Der bekannteste Pokerspieler der Welt

Inhaltsverzeichnis

Autor

Autor

Veröffentlicht am
23. Aug 2022
von David

Nicht viele Pokerspieler bringen es auf einen ähnlichen Wiedererkennungswert wie Daniel Negreanu. Gleichzeitig ist über sein Leben – wie es häufig bei Pokerspielern der Fall ist – nicht viel bekannt. Die Dokumentation Kid Poker, die von PokerStars selbst in Auftrag gegeben und finanziert wurde, will das ändern. Du erfährst jede Menge Informationen aus dem Leben von Daniel Negreanu, von der Kindheit bis in die Neuzeit. Aufgrund der Laufzeit von fast 90 Minuten wird jedes Thema nicht komplett bis in die Tiefe ausgeleuchtet, aber einen sehr guten Eindruck bekommst Du trotzdem. Allein eine Sprachbarriere kann Dir den Spaß eventuell verderben: Leider ist Kid Poker bis heute nur in Englisch erhältlich. Du musst Dich also entweder gedulden oder gute Sprachkenntnisse mitbringen.

Die besten Online-Spielhallen (Werbung)

Bonus

100% bis zu

100 EUR

Freispiele

150

  • 50 Freispiele ohne Einzahlung
  • Schnelle Auszahlungen

Bonus

100% bis zu

100 EUR

Freispiele

50

  • Schnelle Kontoeröffnung und Verifizierung
  • Viele Einzahlungsmöglichkeiten

Bonus

100% bis zu

300 EUR

Freispiele

50

  • Sehr bekannter Anbieter
  • Sehr schnelle Auszahlungen

Fakten im Schnelldurchlauf

Erscheinungsdatum: 2015

Laufzeit: 89 Minuten

Originalsprache: Englisch

Regie: Gary Davis und Francine Watson

Drehbuch: entfällt

Altersfreigabe: ab 12 Jahren

Stars: Daniel Negreanu, Antonio Esfandiari, Phil Ivey, Mike Negreanu

IMDb-Bewertung: 6.7/10

6.7/10

Kid Poker: Von bescheidenen Anfängen bis zum weltweiten Ruhm

KidPoker-Video

Grob lassen sich die heutigen Pokerspieler in zwei Kategorien einteilen: Die vor dem Internet- und nach dem Internetboom. Viele “alte Hasen” überlebten den Sprung ins Internetzeitalter nicht. Die junge Generation war zu stark, sodass alte Pokerweisheiten einfach nicht mehr funktionierten. An einem Tisch auf AA zu warten und damit den schwächeren Spielern das Geld abzunehmen, war irgendwann nicht mehr genug. Die meisten alten Spieler bleiben daher auf der Strecke. Einer, der es anders machte, war Daniel Negreanu – und genau das zeigt diese Dokumentation.

Auch er fiel zwischen grob 2005 und 2012 in ein Loch und wurde von der überragenden Stärke der neuen Spieler in eine Ecke gedrängt. Anders als viele der Veteranen warf er jedoch nicht das Handtuch, sondern kam wieder zurück und gilt heute als einer der stärksten Turnierspieler überhaupt. Da dies doch recht selten ist, entschied man sich bei PokerStars dazu, eine Dokumentation über seinen Vorzeigespieler zu drehen.

Das erste Drittel der rund 90 Minuten Laufzeit werden wir Zeuge von Daniel Negreanus bescheidenen Anfängen: Er begann zu Hause im Keller zu spielen und ging von dort seinen Weg in einige private Clubs, wo um mehr Geld gespielt wurde. Von dort stammt auch sein Spitzname: “Kid Poker” wurde er genannt, weil die anderen Herrschaften in jenen Clubs bereits in einem etwas fortgeschrittenen Alter waren. Während seine Mutter nicht unbedingt begeistert war, da Daniel Schulzeit für Poker opferte, war sein Vater begeistert.

Was anschließend folgt, ist eine Darstellung von Daniel Negreanus Leben in Las Vegas: Schmerzhafte Anfänge, in denen er wieder und wieder sein gesamtes Geld verlor, bis zu dem Zeitpunkt, wo er es endlich verstanden hatte und nun zu den Gewinnern zählte. Heute ist Daniel Negreanu nicht nur einer der besten Turnierspieler, sondern auch zu einem gewissen Anteil zu einem Botschafter des Spiels geworden. Darauf fokussiert sich das letzte Viertel der Dokumentation, in der wir Kid Poker als Spieler wahrnehmen, der deutlich über alle anderen hinausragt – und das zu Recht.

Mitwirkende

Da es sich um eine Dokumentation handelt, kommen natürlich keine Schauspieler im engeren Sinn vor. Die Mitwirkenden sind unter anderem:

Mit Ausnahme von Mike Negreanu, der “nur” der Bruder von Daniel ist und aus diesem Grund im Film vorkommt, liegt der Fokus bei Kid Poker klar auf ehemaligen und aktuellen Weggefährten von Daniel Negreanu. Gut gelungen ist die Tatsache, dass alle Personen früher oder später zu Wort kommen und niemand bevorzugt behandelt wird. Jeder darf seine persönliche Geschichte mit Daniel Negreanu erzählen, ohne dabei Dinge zu beschönigen. Viele weitere kleine Rollen sind besetzt von Personen, die eine wichtige Rolle in Daniels Leben einnehmen (wie etwa seine Eltern). Das Ergebnis ist eine Liste aus Personen, die wir sofort ideal an einen Pokertisch setzen könnten, um eine Folge High Stakes Poker aufzunehmen – eine sehr gute Wahl für eine Dokumentation dieser Art.

Wo wurde Kid Poker gedreht?

Über die genauen Locations, an denen Kid Poker gedreht wurde, ist nichts bekannt. Aus den Filminhalten an sich lässt sich jedoch eine Menge ableiten. Die Aufnahmen, die direkt mit Daniel Negreanu für diese Dokumentation gedreht wurden, entstanden in Toronto – seiner Heimat. 

Seine Eltern stammen ursprünglich aus Rumänien, was wir jedoch nicht mitbekommen und was auch nicht gezeigt wird. Inzwischen besitzt Daniel auch die US-Staatsbürgerschaft, weshalb er zwischen den beiden Ländern hin und her pendelt.

Die meisten anderen Szenen wurden in diversen Stadtteilen von Las Vegas aufgenommen. Das verwundert nicht, da viele der Personen, mit denen Interviews geführt wurden, genau dort leben. Wo genau diese Aufnahmen gemacht wurden, wird jedoch nicht bekannt. 

Skyline in Las Vegas Nevada bei Dämmerung

Zahlreiche Szenen stammen außerdem aus Filmstudios, wo Episoden für Serien wie The Big Game oder High Stakes Poker aufgenommen wurden. Ebenso viele Aufnahmen zeigen Daniel Negreanu, wie er gerade an einem Turniertisch in bekannten Casinos wie dem MGM oder Bellagio sitzt und spielt.

Insgesamt wird somit eine breite Auswahl an Locations gezeigt, die aber allesamt um eine große Stadt kreisen: Las Vegas.

Wie viel an Kid Poker ist wahr?

Es wird zumindest alles so erzählt, wie es die Mitwirkenden in der Doku erlebt haben. Ob die einzelnen Anekdoten alle stimmen oder nicht, ist ein anderes Thema – aber zumindest wird wahrheitsgemäß berichtet. Von der ersten bis zur letzten Minute erfahren wir alles aus Daniel Negreanus Leben, was mit Poker in Verbindung steht. Die dunklen Seiten werden dabei nicht außer Acht gelassen. Der betrunkene Daniel, der sein gesamtes Vermögen für ein einziges Buy-in opfert? Auch diesen Menschen gibt es in Daniel Negreanu.

Ebenso haben seine Mitstreiter viel Lob für ihn übrig, was ebenfalls ausführlich erzählt wird. Die natürliche, positive Energie, die Daniel ausstrahlt, ist nicht für die Kamera gespielt: So ist dieser Mensch einfach tatsächlich, und Kid Poker zeigt dies ausführlich.

Erfolg an den Kinokassen

Da Kid Poker niemals in die Kinos kam, sondern nur auf Netflix zu sehen war (und ist), gibt es kein offizielles Einspielergebnis. Leider gibt Netflix keine Daten darüber aus, inwiefern ein bestimmter Film wie häufig angeschaut wurde. Wir können daher nur spekulieren, ob die Dokumentation ihr Geld eingespielt hat oder nicht. Da PokerStars die Sache finanziert hat, würden wir hier außerdem sagen, dass es sich eher um eine Marketingsache handelt: Da mehr Spieler dazu verleitet werden, zu pokern, nimmt PokerStars mehr Geld ein. Das reine Anschauen von Kid Poker ist also nicht das, was Geld bringt: Es sind die Spieler, die zu PokerStars finden und Gebühren auf dem Tisch lassen. Daher würden wir sehr stark davon ausgehen, dass sich die Investition in Kid Poker auf jeden Fall ausgezahlt hat.

Ist Kid Poker sein Geld wert?

Beim IMDb ist Kid Poker aktuell mit 6,7 von 10 Punkten gelistet. Ein gutes Ergebnis, wenn man bedenkt, dass der Film nur eine kleine Nische aus Interessenten anspricht.

Insgesamt gibt es nicht viel auszusetzen an Kid Poker. Im Gegenteil: Die recht straffe Laufzeit von 89 Minuten ist vielleicht eher zu kurz, denn das doch sehr bewegte Leben von Daniel Negreanu wird teilweise im Eiltempo durchlaufen. Hier und da wäre es angenehm gewesen, etwas länger bei einem bestimmten Thema zu bleiben. Beispielsweise wird kurz angerissen, dass er es mit der Teilnahme an der Schule irgendwann nicht mehr so genau nahm und dass seine Mutter davon überhaupt nicht begeistert war – aber was genau passierte, wird nicht erzählt.

Sehr gut passen hingegen die unzähligen Anekdoten ins Bild, die Weggefährten von Daniel Negreanu erzählen. Harman, Esfandiari, Brunson, Hellmuth & Co. berichten mehr als einmal von lustigen oder denkwürdigen Momenten, bei denen sie zufällig anwesend waren. Das verleiht Daniel Negreanu viel Charakter und der Dokumentation Kid Poker an sich eine Menge Herz. Es ist eben keine Aneinanderreihung von Fakten, die Du auch bei Wikipedia nachlesen könntest, sondern eine Erzählung über das echte Leben dieses Spielers – auch abseits der Tische. Es gibt kein anderes Medium, das Dir so viel über Daniel Negreanu erzählt, wie dieser Film.

Ein weiterer Aspekt, der gut zum Tragen kommt, ist Daniels Meinung – wortwörtlich. Er sagt, dass er kein “Nobody” ohne eigene Meinung sein möchte, sondern eben sagt, was er denkt, wenn er eine Meinung hat. Damit eckt er natürlich an und er gibt sich auch keine Mühe, dies zu verheimlichen. Manchmal hat er Recht, manchmal nicht: Kid Poker zeigt, dass auch der “unverwundbare” Daniel Negreanu Schwächen hat und sich manchmal mit strengem Gegenwind konfrontiert sieht.

Ein wenig Kritik haben eventuell die Berichte über Daniel verdient, die seine negativen Eigenschaften ansprechen. So erzählt etwa Jennifer Harman, dass Daniel Negreanu einmal betrunken war und sein gesamtes Vermögen – damals 30.000 US-Dollar – für ein einziges Buy-in an einem Tisch ausgeben wollte. Sie nennt ihn daher gelegentlich arrogant und besessen davon, zu gewinnen und Recht haben zu müssen. Kid Poker erzählt diese Passagen aber stets mit einem Augenzwinkern, als würde die Dokumentation sagen: “Das mag alles stimmen, aber am Ende wird doch alles gut.”

Das kann man natürlich so machen, aber ein wenig mehr Ernsthaftigkeit, um die Vielseitigkeit von Daniel Negreanus Charakter zu unterstreichen – und dann eben auch seine dunklen Seiten zu zeigen – wäre hier vielleicht angebrachter gewesen. Außerdem verharmlost dies die negativen Seiten des Glücksspiels, die uns manchmal dazu verleiten, unglaubliche dumme Entscheidungen in unglaublich kurzer Zeit zu treffen. Vielleicht kommt an dieser Stelle durch, dass Kid Poker eben von PokerStars finanziert wurde, weshalb negativen Einflüssen nicht zu viel Raum geboten werden sollte.

Wie viel Glücksspiel steckt in Kid Poker?

Während die Anfänge von Daniel Negreanus Leben recht schnell erzählt werden und wir kaum Einblick in die eigentliche Pokeraction bekommen, liegt der Fokus später sehr wohl auf einigen einzelnen Händen – sowohl große Gewinne als auch Verluste. Dabei handelt es sich nicht immer strikt um “wichtige” Hände am Final Table und ähnliche: Manchmal sind es aus anderen Gründen Hände, die es wert sind, gezeigt zu werden.

Eine Sektion der Dokumentation wird hingegen Daniels außergewöhnlichen Hand-Reading-Skills gewidmet. In schnellen Montagen wird gezeigt, wie Daniel seine Gegner auf eine sehr enge Range festnagelt und damit auch noch Recht hat. Unzweifelhaft ist dies den inzwischen mehreren Jahrzehnten Erfahrung geschuldet, die Daniel Negreanu in Live-Games mitbringt. Nach eigener Aussage ist er im Onlinepoker weniger stark, was auch sofort glaubhaft erscheint. Er braucht den Kontakt zu seinen Gegnern, um in ihnen teilweise zu lesen wie in einem Buch. Dies präsentiert Kid Poker sehr deutlich – und es macht Spaß, dabei zuzusehen.

Wo kann ich Kid Poker anschauen?

Leider ist das hier in Deutschland nicht einfach. Kaufen kannst Du den Film höchstens als Import, allerdings wurde der Film nie offiziell auf DVD oder Blu-ray herausgebracht. Du bist also auf Kopien von Privatpersonen angewiesen, die den Film vielleicht irgendwo für ein paar Euro bereitstellen.

Streamen kannst Du Kid Poker ausschließlich über Netflix – aber nur, wenn Du in den USA, England, Australien oder Neuseeland lebst. In anderen Ländern hast Du keinen Zugang auf diesen Teil von Netflix. Mit einem VPN könntest Du vielleicht Abhilfe schaffen, aber dafür würden wir nicht unsere Hand ins Feuer legen. Möglich ist der Zugriff eventuell über das Netflixkonto von Freunden, die in einem der besagten Länder leben. Legal wäre dies, aber am Ende bleibt noch immer eine gewisse Sprachbarriere, sofern Du Englisch nicht gut beherrscht. Insgesamt wird Dir der Zugriff auf Kid Poker somit leider unnötig schwer gemacht.

Fazit: Vielseitiger Einblick ins Leben von Daniel Negreanu

Kid Poker ist, falls Du den Film irgendwie auftreiben und/oder anschauen kannst, die 90 Minuten investierte Zeit in jedem Fall wert. Du siehst Aufnahmen von Daniel Negreanu, die Du bislang garantiert noch nicht gesehen hast – aus seiner Kindheit, seinen Anfängen und mehr. Magst Du diesen Spieler, der eine Langlebigkeit wie nicht viele andere Spieler in diesem Geschäft präsentiert hat, bist Du bei Kid Poker genau richtig aufgehoben. Allerdings darf nicht verheimlicht werden, dass es um einen Film geht, der von PokerStars in Auftrag gegeben wurde. Da Daniel Negreanu für PokerStars arbeitet, besteht hier natürlich Interesse daran, ihn in einem möglichst glanzvollen Licht erscheinen zu lassen. Erwarte also am besten eine “Feel-Good-Doku” und nicht zwingend einen kritischen Blick auf das Leben dieses Spielers.

TRphotos/shutterstock.com
Bildnummer 567266293

Sean Pavone/shutterstock.com
Bildnummer 1541684597

www.youtube.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hier findest du uns