Website von www.illegales-spiel.de mit Möglichkeit zum Melden eines Verstoßes

Neue Plattform gegen illegales Glücksspiel wurde veröffentlicht

Autor

Autor

Veröffentlicht am
01. Sep 2023
von David

Der Bayerische Automaten-Verband (BAV), der Fachverband Gastronomie-Aufstellunternehmer (FGA) und die Kanzlei Benesch & Partner, die sich auf Glücksspielrecht spezialisiert hat, haben gemeinsam eine Initiative gestartet, um der zunehmenden Verbreitung illegalen Glücksspiels entgegenzuwirken. Der jüngste Schlag gegen die Glücksspielmafia in Hamburg zeigt, dass eine solche Initiative auch dringend nötig war. Die neu eingerichtete Informations- und Meldeplattform www.illegales-spiel.de zielt darauf ab, eine effektive Unterstützung im Kampf gegen illegale Glücksspielpraktiken zu bieten.

Die besten Online-Spielhallen (Werbung)

Bonus

100% bis zu

50 EUR

Freispiele

50

  • Schnelle Kontoeröffnung und Verifizierung
  • Viele Einzahlungsmöglichkeiten

Bonus

100% bis zu

100 EUR

Freispiele

150

  • 50 Freispiele ohne Einzahlung
  • Schnelle Auszahlungen

Bonus

100% bis zu

300 EUR

Freispiele

50

  • Sehr bekannter Anbieter
  • Sehr schnelle Auszahlungen

Geplant ist ein „ganzheitlicher Ansatz“ gegen das stationäre illegale Glücksspiel

Die Plattform verfolgt – laut den Verantwortlichen der Initiative – einen “ganzheitlichen Ansatz”, der darauf abzielt, illegale Standorte von Glücksspielautomaten zu identifizieren, problematische Spielgeräte zu erkennen und angemessene Gegenmaßnahmen zu ergreifen.

Die Webseite bietet umfassende Informationen über Methoden zur Erkennung und Bekämpfung illegaler Spielgeräte. Sie ist ab sofort öffentlich zugänglich und trägt dazu bei, das Bewusstsein für die Gefahren von illegalem Glücksspiel zu schärfen und dagegen vorzugehen, wie der BAV betont. Ein Anliegen, das auch uns bei GambleBase sehr am Herzen liegt.

Das Problem mit illegalen Spielautomaten

Die Problematik des stationären illegalen Glücksspiels geriet mit Inkrafttreten des Glücksspielstaatsvertrages 2021 etwas in den medialen Hintergrund. Das liegt vor allem daran, dass dabei vor allem das illegale Online-Glücksspiel in den Fokus rückte, das mit dem GlüStV 2021 endlich effektiv bekämpft werden sollte. 

Illegale Anbieter können im World Wide Web mittlerweile recht einfach identifiziert werden, da die Gemeinsame Glücksspielbehörde der Länder (GGL) dafür ein eigenes Online-Glücksspiel-Siegel für lizenzierte Anbieter veröffentlichte. Mit diesem sind legale und im Umkehrschluss auch illegale Anbieter sehr leicht zu erkennen. 

Bei stationären Glücksspielautomaten ist das für Spieler allerdings weit schwieriger zu erkennen, dass man an verbotenem Glücksspiel teilnimmt. Genau dieser Problematik soll die neue Informationsplattform jedoch Abhilfe schaffen.

Die Rechtsgrundlagen und das Hinweisgebersystem

Die Informationsplattform erläutert die rechtlichen Grundlagen, auf denen Kontrollen durchgeführt, Auskünfte verlangt und Einsichtnahmen vorgenommen werden können. Ein herausragendes Merkmal ist das Hinweisgebersystem zur Aufdeckung von illegalem Glücksspiel. “Hinweisgeber können illegale Aktivitäten, die sie beobachten oder von denen sie Kenntnis haben, einfach und unkompliziert über die Plattform melden“, erklärt Rechtsanwalt Mirko Benesch von der auf das Glücksspielrecht spezialisierten Kanzlei Benesch & Partner.

Dabei wird zugesichert, dass personenbezogene Daten auf Wunsch des Hinweisgebers ohne rechtliche Verpflichtung nicht an Strafverfolgungsbehörden oder andere Dritte weitergegeben werden. Dadurch bleibt die Identität des Meldenden anonym. Es muss also niemand Vergeltungsschläge der Glücksspielmafia fürchten, oder vor Gericht aussagen. Selbst das Hochladen von Fotos ist möglich. Nach einer Meldung wird der Hinweisgeber kontaktiert, um das weitere Vorgehen zu besprechen.

Bewusstsein für illegales Glücksspiel mit Automaten soll geschaffen werden

Die neu geschaffene Plattform präsentiert zusätzlich eine Auswahl an informativen Videos, welche sowohl für staatliche Behörden als auch für die allgemeine Öffentlichkeit gedacht sind. Diese Videobeiträge wurden kreiert, um nicht nur über die potenziellen Risiken von illegalen Glücksspielpraktiken aufzuklären, sondern auch um vor den nachteiligen Folgen von nicht autorisierten Unterhaltungsspielen zu warnen.

Die Zielsetzung besteht darin, das Bewusstsein für die weitreichenden negativen Auswirkungen dieser Aktivitäten zu schärfen und potenzielle Beteiligte davon abzuhalten, sich in unrechtmäßigen Glücksspielen zu engagieren. Die Thematik, die erklärt, was genau unter nicht genehmigten Fun-Games zu verstehen ist und weshalb sie im Vergleich zum legalen Glücksspiel so problematisch sind, wird ausführlich behandelt. Solche Fun-Games bergen ein besonderes Risiko für Personen, die anfällig für Spielsucht sind.

Diese illegale Form des Glücksspiels umgeht die Schutzmaßnahmen, die beim legalen Spiel bestehen. Anders als bei legalen Spielen gibt es keine Verlust- oder Einsatzlimits, keine Abfragen in Sperrdateien und keine gesetzlichen Pausen“, klärt Sabine-Dittmers-Meyer, Vorsitzende des FGA auf. Vor allem die fehlende Anbindung an die OASIS-Sperrdatei kann für suchtgefährdete Spieler fatal bis existenzbedrohend sein.

„Die wachsende Prävalenz dieser illegalen Praktiken bereitet uns große Sorgen. Sie stellen nicht nur eine ernsthafte Gefahr für die Spieler dar, sondern gefährden auch die wirtschaftliche Stabilität des legalen, staatlich regulierten Glücksspielangebots“, erläutert Andy Meindl, Präsident des Bayerischen Automaten-Verband.

Inwieweit die neue Plattform dabei helfen wird, das illegale Glücksspiel in Deutschland einzudämmen, muss die Zeit noch zeigen. Allerdings ist sie mit Sicherheit ein Schritt in die richtige Richtung.

illegales-spiel.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hier findest du uns