Mann hält Tablet in den Händen, auf dem ein Online-Slot läuft

Was das Online-Glücksspiel so reizvoll macht

Autor

Autor

Veröffentlicht am
28. Jul 2023
von David

Immer mehr Menschen betreiben ihr Glücksspiel mittlerweile online. Früher war das in Deutschland nur bei Anbietern möglich, die de facto illegal waren. Seit 2021 hat sich diese Situation stark verändert. Denn seit Inkrafttreten des Glücksspielstaatsvertrages ist es von der Bundesregierung sogar gewünscht, dass Spieler online bei legalen Anbietern zocken. Wir werfen einen Blick darauf, was das Online-Glücksspiel in Deutschland so attraktiv macht und wo vielleicht noch mehr getan werden muss, um mehr Spieler in den legalen Markt zu holen.

Die besten Online-Spielhallen (Werbung)

Bonus

100% bis zu

50 EUR

Freispiele

50

  • Schnelle Kontoeröffnung und Verifizierung
  • Viele Einzahlungsmöglichkeiten

Bonus

100% bis zu

100 EUR

Freispiele

150

  • 50 Freispiele ohne Einzahlung
  • Schnelle Auszahlungen

Bonus

100% bis zu

300 EUR

Freispiele

50

  • Sehr bekannter Anbieter
  • Sehr schnelle Auszahlungen

Online-Spielhallen erfreuen sich wachsender Beliebtheit

Glücksspiel hat schon immer eine starke Anziehungskraft auf Menschen ausgeübt. So fand man schon in antiken Ausgrabungsstätten Würfel, mit denen römische Soldaten um Geld spielten. In jüngerer Vergangenheit war es nur in landbasierten Spielbanken möglich, um Geld zu spielen, aber heutzutage bieten viele Casino-Betreiber ihre Spiele weltweit auch online an. Diese Online-Spielhallen ermöglichen es jedem, der über ein geeignetes Gerät und eine stabile Internetverbindung verfügt, zu jeder beliebigen Zeit von zu Hause aus zu spielen.

Und wie sieht es in Deutschland aus?

Früher sehr düster für Spieler, aber seit dem 1. Juli 2021 ist die Situation hier klarer geworden. Der neue Glücksspielstaatsvertrag ist in Kraft getreten und hat zum Ziel, den Glücksspielmarkt im Land zu legalisieren und transparenter zu gestalten. Dabei steht der Schutz der Spieler im Mittelpunkt. Es gibt beispielsweise eine begrenzte Auswahl an Spielen – wofür die GGL jedoch häufig kritisiert wird – Einsatzlimits für Spielautomaten, monatliche Einzahlungslimits von 1.000 Euro und erweiterte Maßnahmen zur Identifizierung von Nutzern.

Seit Anfang 2023 übernimmt die Gemeinsame Glücksspielbehörde der Länder (GGL) die Aufsicht und Kontrolle des deutschen Glücksspielmarktes. Ihre Hauptaufgabe besteht darin, den deutschen Online-Glücksspielmarkt zu regulieren und eine möglichst hohe Kanalisierungsrate im legalen Markt zu erreichen.

Die Behörde prüft die Glücksspielangebote im Internet und stellt sicher, dass die Glücksspielanbieter mit deutscher Lizenz alle Regeln zum Schutz der Spieler vor Manipulation und Spielsucht einhalten. Zuletzt gab sie sogar ein offizielles Online-Glücksspiel-Prüfsiegel heraus, mit dem Spieler auf einen Blick erkennen können, ob der gewählte Anbieter in Deutschland lizenziert ist.

Was das Online-Glücksspiel so attraktiv macht

Das Online-Glücksspiel hat natürlich zahlreiche Vorteile im Vergleich zu herkömmlichen Casinos und Spielhallen. Zum einen natürlich vor allem den, dass Spieler gar nicht erst das Haus zu verlassen brauchen und sich trotzdem ein Spiel genehmigen können. Aber auch für den Spielerschutz hat das Online-Glücksspiel zahlreiche Vorteile, allen voran den, dass Spielerschutzmaßnahmen, wie die Anbindung an die OASIS-Sperrdatei, viel besser umgesetzt werden können und auch strenger kontrolliert werden.

Es gibt auch Kritiker

Doch bei allen Vorteilen, die das Glücksspiel in Deutschland bietet, gibt es auch Kritiker. Und zwar auf beiden Seiten, sowohl von Spielerschützern und Politikern als auch andererseits von Branchenvertretern aus den Glücksspielunternehmen. So möchte der Drogen- und Suchtbeauftragte der Bundesregierung Burkhard Blienert (SPD) schon länger ein allgemeines Glücksspiel-Werbeverbot durchsetzen.

Andererseits forderte Lars Felderhoff, der Finanzvorstand des ostwestfälischen Glücksspiel-Unternehmens Gauselmann, schon vor längerem, dass Regelungen gelockert werden sollten, da sonst das legale Angebot in Deutschland zu unattraktiv für Spieler wäre. Das käme im Endeffekt dem Schwarzmarkt zugute. Dass dieses Argument nicht ganz unbegründet ist, zeigt das Beispiel Schweden. Dort hat man sich für sehr harte Regulierungen entschieden, was aber schlussendlich dazu führte, dass der illegale Schwarzmarkt boomt. Es wird spannend sein, wohin die Reise in Deutschland geht, was die Gesetzeslage betrifft.

Africa Studio/shutterstock.com
Bildnummer 1137148511

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hier findest du uns