Schriftzug "Dirty Trip - Mississippi Grind" und Auflistung der Schauspieler

Mississippi Grind: Das unendliche Sehnen nach Glück

Inhaltsverzeichnis

Autor

Autor

Veröffentlicht am
19. Sep 2022
von David

Irgendwo zwischen schwerem Drama, unterhaltsamem Roadmovie und Glücksspieltraum ist Mississippi Grind angesiedelt. Ein Duo aus den Regisseuren Anna Boden und Ryan Fleck nimmt uns mit ins Leben von Gerry und Curtis, die stets auf der Suche nach ein wenig Action an den Spieltischen sind und dafür durch den Süden der USA reisen. Die typischen Begleiterscheinungen dieses Lebensstils – Schulden, Kriminalität, Betrug – dürfen natürlich nicht fehlen. Von den Kritikern wurde Mississippi Grind außerordentlich gut angenommen. Gleichzeitig lief der Film, besonders innerhalb von Deutschland, deutlich unter dem Radar hindurch. Das sollte dich aber nicht abschrecken: Möchtest du einen Einblick ins Leben zweier besessener Spieler erhalten, bist du bei Mississippi Grind bestens aufgehoben. Im Deutschen wird der Film als “Dirty Trip: Mississippi Grind” verkauft.

Die besten Online-Spielhallen (Werbung)

Bonus

100% bis zu

50 EUR

Freispiele

50

  • Schnelle Kontoeröffnung und Verifizierung
  • Viele Einzahlungsmöglichkeiten

Bonus

100% bis zu

100 EUR

Freispiele

150

  • 50 Freispiele ohne Einzahlung
  • Schnelle Auszahlungen

Bonus

100% bis zu

300 EUR

Freispiele

50

  • Sehr bekannter Anbieter
  • Sehr schnelle Auszahlungen

Fakten im Schnelldurchlauf

Erscheinungsdatum: 25. September 2015

Laufzeit: 108 Minuten

Originalsprache: Englisch

Regie: Anna Boden und Ryan Fleck

Drehbuch: Anna Boden und Ryan Fleck

Altersfreigabe: ab 12 Jahren

Stars: Ryan Reynolds, Ben Mendelsohn, Sienna Miller

IMDb-Bewertung: 6.4/10

6.4/10

Zwei Spieler, null Glück

In Iowa treffen zufällig der Immobilienmakler und Glücksspieler Gerry (Ben Mendelsohn) und Curtis (Ryan Reynolds) aufeinander. Da die Chemie sofort stimmt, finden sich beide schnell in einer Bar wieder und trinken bis in die Nacht hinein. Dies ist der erste Kontakt der beiden Spieler, der schwerwiegende Folgen nach sich ziehen wird. Rasch identifiziert Gerry seinen neuen Freund als Glücksbringer und Wink des Schicksals, dass sich nun sein Leben – überschuldet bis über beide Ohren und ohne rechtes Ziel – zum Besseren wenden wird.

– Achtung: Zahlreiche Spoiler nehmen dir Teile der Handlung ab jetzt vorweg. Überspringe diese Sektion am besten, wenn du dir den Spaß nicht komplett verderben willst.

Da beide sich, wie bereits erwähnt, gut verstehen, verabreden sie sich zum Hunderennen, gewinnen viel Geld, nur um es kurz darauf wieder zu verlieren. Beide Spieler sind in dieser Hinsicht abgehärtet, weshalb die Suche nach mehr Action sofort weitergeht. Später betreten beide eine Kneipe, wetten 1.000 US-Dollar auf ein Billardspiel und werden hinausgeworfen. Kurz darauf wird Gerry in einer Parkanlage mit einem Messer bedroht und verletzt, bevor der Angreifer sein Geld mitnimmt. Mit anderen Worten: Es läuft nicht gut für Curtis und Gerry.

Kurze Zeit später meldet sich Sam (Alfre Woodard) bei Gerry und verlangt ihr Geld zurück. Dies hatte sie ihm in der Vergangenheit geliehen, um seine Glücksspieleskapaden zu finanzieren. Daraufhin trifft er sich mit Curtis und plant einen Ausflug nach Mississippi, wo beide schließlich zuerst Glück haben, etwas Geld gewinnen und dann an einem Pokerspiel mit einem Buy-in von 25.000 US-Dollar teilnehmen wollen. Bevor es soweit kommt, machen sich Curtis und Gerry jedoch aus dem Staub – zusammen mit 2.000 US-Dollar, die Gerry einem Bekannten von Curtis abnimmt.

Nach der Flucht sind beide in St. Louis, wo sie Simone (Sienna Miller) begegnen: einer Prostituierten und alten Bekannten von Curtis. Der Aufenthalt in St. Louis dauert nicht lang, denn nach einer erfolgreichen Pokersession planen Gerry und Curtis, mit Simone und einer ihrer Bekannten durchzubrennen – doch Simone ist nicht überzeugt und bleibt an Ort und Stelle. Enttäuscht machen sich beide Spieler auf nach Memphis, wo der Plan weiterhin darin besteht, mehr Geld zu gewinnen, um die Schulden bei Sam (und vielen weiteren Gläubigern) abzubezahlen.

Ihr Weg führt Curtis und Gerry weiter über Memphis, wo noch mehr Geld verloren wird, bis nach Tunica, wo Curtis und Gerry beide entdecken, dass sie sich auf dem Trip gegenseitig über ihre Gewinne und Verluste angelogen haben. Dennoch stolpern beide immer wieder übereinander: In einem Black Jack-Spiel, bei einer Runde Craps, bei Sportwetten. Das Pech der beiden wendet sich schließlich, kurze Zeit später sind sie im Besitz von etwa einer halben Million US-Dollar – doch ob beide das Geld ehrlich teilen oder nicht und was sie danach mit ihrem Geld anstellen, musst du selbst herausfinden, indem du dir den Film anschaust.

Schauspielerinnen und Schauspieler

Insgesamt ist Mississippi Grind stark besetzt, wenngleich der Cast relativ kompakt ist:

Im Fokus stehen praktisch die gesamte Laufzeit über Ben Mendelsohn und Ryan Reynolds. Wie es bei Roadmovies häufig so ist, fallen die Nebendarsteller gegenüber den beiden Hauptcharakteren etwas ab. Da die Location permanent gewechselt wird und Gerry und Curtis alle fünfzehn Minuten in einer neuen Stadt sind, bleibt nicht viel Zeit für die anderen Darsteller, um viel Präsenz auf dem Bildschirm zu bekommen. Sienna Miller ist sicherlich eine gute Schauspielerin, aber bei vielleicht zehn Minuten Leinwandzeit sind auch ihre Mittel eben begrenzt.

Glücklicherweise tragen Reynolds und Mendelsohn den Film problemlos über die Laufzeit. Wichtig bei Filmen dieser Art ist, dass die Chemie zwischen beiden stimmt und du als Zuschauer den Eindruck bekommst, dass diese beiden Charaktere im realen Leben wirklich befreundet sein könnten – und das klappt hier wunderbar. Außerdem hat das Casting wunderbar funktioniert: Reynolds spielt einen meist gutgelaunten Optimisten, was er natürlich im Schlaf beherrscht. Mendelsohn ist die Rolle des ewigen Verlierers ebenfalls auf den Leib geschrieben.

Wo wurde Mississippi Grind gedreht?

Der Dreh begann am 19. Januar 2014 in der Stadt Mobile in Alabama. Zwei Monate später, im März 2014, waren die Dreharbeiten abgeschlossen. 

Da es keine großen Effekte zu bearbeiten gab, war die Zeit der Postproduktion kurz. Neben Mobile wurden auch zahlreiche andere Städte und Bundesstaaten besucht. Diese Reisekosten dürften einen beträchtlichen Teil des Budgets ausgemacht haben.

Zu Beginn treffen sich Curtis und Gerry beispielsweise in Dubuque in Iowa, wo sie in einer Kneipe namens Paul’s Tavern miteinander den Abend verbringen und trinken. Diesen Ort gibt es wirklich, du könntest dort jederzeit vorbeischauen. 

Zahlreiche der Straßenszenen wurden jedoch nicht dort gedreht, sondern in Memphis in Tennessee. Der absolute Großteil dieser Szenen entstand dort – auch, wenn die Schauspieler im Film eigentlich gerade in einer ganz anderen Stadt sind. Wahrscheinlich war es einfacher, mit einer einzigen Drehgenehmigung in Memphis die ganzen Outdoor-Szenen zu drehen.

Auf ihrem Trip durch die südlichen USA besuchen Curtis und Gerry schließlich New Orleans, St. Louis und Little Rock. In der Tat entstanden diese Szenen auch wirklich in den genannten Städten – selbst dann, wenn wir eigentlich nur Szenen in Innenräumen zu sehen bekommen. Boston in Massachusetts war ein weiterer Stopp für die Filmcrew, genauso wie Baton Rouge in Louisiana. Die Szenen, die an einem Fluss spielen und wo sich Curtis und Simone treffen, wurden am Mississippi River aufgenommen.

Die letzten Szenen, die gedreht wurden, entstanden am Mobile Greyhound Park in Mobile. Dort waren zahlreiche Statisten notwendig, um die Szene zum Leben zu erwecken. Diese zuletzt gedrehte Szene kommt im Film recht früh vor, als sich Gerry und Curtis beim Hunderennen einen schnellen Dollar verdienen wollen.

Wie viel an Mississippi Grind ist wahr?

Das Drehbuch ist komplett frei erfunden. Anna Boden und Ryan Fleck haben den Film zuerst geschrieben und dann verfilmt. Im Laufe der Produktion wechselte nur die Rolle des Hauptdarstellers, als Jake Gyllenhall absprang und daher Raum für Ryan Reynolds machte. Davon abgesehen verlief die Produktion ohne Probleme: Das Filmduo schrieb eine komplett erfundene Geschichte und verfilmte diese dann einfach. Ähnlichkeiten mit realen Ereignissen sind komplett zufällig.

Erfolg an den Kinokassen

Mississippi Grind war nicht der erfolgreichste Film: An den Kinokassen spielte der Film in seinem Veröffentlichungsjahr etwa 422.000 US-Dollar ein – gegen ein Budget von 7,1 Millionen US-Dollar. Ryan Reynolds allein dürfte nicht billig gewesen sein, zu diesem Zeitpunkt war er gerade an einem vorläufigen Höhepunkt seiner Karriere. Rechnen wir Verkäufe von DVDs und Blu-rays und das Streamingbusiness hinzu, könnte es sein, dass Mississippi Grind seine Kosten wieder eingespielt hat – aber ein großer Gewinn kann er für das Filmstudio A24 nicht gewesen sein. Bei Filmen dieser Art steht der monetäre Gewinn häufig aber auch nicht im Vordergrund, weshalb du diesem Ergebnis keine hohe Bedeutung beimessen solltest.

Ist Mississippi Grind sein Geld wert?

Bei IMDb schafft es Mississippi Grind auf eine Punktzahl von 6,4 von 10 Punkten, Rotten Tomatoes vergibt eine Punktzahl von 91 von 100 möglichen Punkten. Es handelt sich um einen überaus sehenswerten Film, der aber in bestimmten Bereichen Schwächen hat.

Positiv zu erwähnen, dass Reynolds und Mendelsohn den Film praktisch im Schlaf tragen. Die beiden Charaktere sind interessant, komplex und ganz offenbar verbergen sie oft mehr als sie zeigen. Das verleiht Mississippi Grind eine gewisse Spannung zwischen beiden Personen: Ja, sie sind irgendwie befreundet, der Zufall hat sie zusammengeführt, aber als Zuschauer bekommst du stets das Gefühl, dass mehr hinter den Kulissen steckt als du denkst (was sich dann im Laufe des Films auch bewahrheitet).

Wie es sich für einen Film gehört, der zwischen Glück und Pech der beiden Hauptcharaktere hin und her schwingt, verändert sich auch die Stimmung des Films permanent. Eben noch begleiten wir Gerry durch eine Glückssträhne, nur um ihn danach darüber klagen zu sehen, wie manche Menschen einfach als Verlierer geboren werden. Dass der abergläubische Gerry in Curtis einen Glücksbringer sieht, ist glaubhaft, und der Film setzt dieses Duo perfekt in Szene.

Schwächen präsentiert Mississippi Grind eventuell im Bereich der Story: Roadmovies haben es so an sich, dass sie oftmals keine packende Geschichte bieten, sondern wir eher einem kurzen Ausschnitt aus dem Leben der Protagonisten folgen. Mississippi Grind ist nicht anders, denn eigentlich steht hier nichts auf dem Spiel. Wir schauen einfach Gerry und Curtis zu, wie sie ihr Leben meistern (oder nicht meistern). Kannst du zu diesen beiden Personen keinen Bezug aufbauen, ist es gut möglich, dass dich Mississippi Grind wenig interessiert.

Davon abgesehen erlaubt sich der Film keine Fehltritte. Er ist gelegentlich so tragisch wie er witzig ist, wirft Fragen über Glück und Pech und das Schicksal auf und hat einen emotionalen, nachvollziehbaren Kern. Suchst du ein Charakterdrama, das sich intensiv mit einem hin- und hergeschüttelten Leben zweier glaubhafter Charaktere beschäftigt, ist Mississippi Grind die richtige Wahl.

Wie viel Glücksspiel steckt in Mississippi Grind?

Jede Menge! Gewettet wird auf Basketball und Hunde, gespielt wird am Black Jack-Tisch, Poker kommt ebenfalls nicht zu kurz – und auch Slots sind mit dabei. Gerry und Curtis diskriminieren nicht und wetten auf alles, was ihnen unter die Fingernägel kommt. Magst du Filme, die einen hohen Glücksspielanteil haben, bist du bei Mississippi Grind also gut aufgehoben. Zu bedenken ist, dass bei dieser Menge verschiedenen Spiele natürlich nicht alles haarklein beleuchtet wird. Es wird eher von allem ein bisschen gezeigt, der große Tiefgang fehlt. Im Vordergrund stehen die beiden Hauptcharaktere, und somit nicht zwingend das, was sie den ganzen Tag über anstellen.

Wo kann ich Mississippi Grind anschauen?

Kaufen kannst du ihn beispielsweise auf DVD oder Blu-ray. Dort kostet der Film im Onlinehandel zwischen 4 und 13 Euro. Vor allem die Blu-ray-Version ist somit nicht ganz billig, dazu kommen noch einmal Versandkosten.

Wesentlich preiswerter ist das Streaming: Mississippi Grind wird in Deutschland unter anderem von Amazon, Google Play, Apple TV und maxdome angeboten. Dazu kommen weitere Portale wie freenet Video, Rakuten TV und MagentaTV. Kleinere Anbieter wie VIDEOBUSTER und videociety komplettieren mit Cineplex Home das Portfolio. Die Kosten belaufen sich je nach Version zwischen 2,99 Euro für die SD-Variante und 9,99 Euro für die HD-Version. Der Film läuft überall 108 Minuten (ohne Abspann 104 Minuten) und ist je nach Anbieter auch in Englisch verfügbar. Beachte, dass das Drama hierzulande den Beinamen “Dirty Trip” trägt – warum auch immer. Falls du unter “Mississippi Grind” also nichts findest, versuche es mit dem anderen genannten Titel.

Fazit: Charakterdrama mit Tiefgang

Mississippi Grind ist ein Einblick ins Leben zweier Personen, die sich dem Glücksspiel verschrieben haben – mit all seinen Aufs und Abs. Manchmal gelingt das, oft geht es schief, und du darfst Gerry und Curtis dabei begleiten: einer der geborene Verlierer, einer ein Optimist. Daraus ergibt sich eine Fülle an tragischen und heiteren Situationen, die den Kern des Films darstellen. Zwar zieht sich durchaus ein positiver Kern durch Mississippi Grind, hin und wieder kann der Film aber auch bedrückend wirken – ein echtes Drama eben. Die Kosten für einen Stream ist der Film auf jeden Fall wert, ein Kauf wäre bei Mississippi Grind angesichts der hohen Qualität aber kein Fehler.

Joseph Gage/www.flickr.com/photos/181920661@N03/50876753588/in/photolist-2kvNEjG
Attribution-ShareAlike 2.0 Generic (CC BY-SA 2.0) license

Kevin Ruck/shutterstock.com
Bildnummern 1192914538 und 1546908992

(WT-shared) Mistoffeles at wts wikivoyage/commons.wikimedia.org/wiki/File:Mobile_Greyhound_Park.jpg
Creative Commons Attribution-Share Alike 4.0 International, 3.0 Unported, 2.5 Generic, 2.0 Generic and 1.0 Generic license

www.youtube.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hier findest du uns